Schwimmen: 17 gesundheitliche Vorteile

Einführung in das Schwimmen

Die Vorteile des Schwimmens sind geringe Auswirkungen, ein Leben lang kardiorespiratorisch, Muskelaufbau, Alternative bei Verletzungen, sommerliche Hitzepause, Familienangelegenheit und Kalorienverbrennung.

Schwimmen ist eine Aktivität, die viele Kalorien verbrennt , die Gelenke schont, Ihr Gewicht stützt, Muskelkraft und Ausdauer aufbaut. Es verbessert auch die kardiovaskuläre Fitness , kühlt Sie ab und erfrischt Sie im Sommer und ist eines, das Sie sicher bis ins hohe Alter tun können. In diesem Artikel werde ich die Geschichte des Schwimmens, die Vorteile, die Schlaganfälle , die ersten Schritte , das Anziehen, die benötigte Ausrüstung , den Schwimmort und vieles mehr überprüfen .

Was ist die Geschichte des Schwimmens?

Menschen schwimmen seit Jahrtausenden. Laut Wikipedia zeigen Steinzeit-Höhlenzeichnungen schwimmende Personen und es gibt schriftliche Hinweise in der Bibel und in den griechischen Gedichten „Die Ilias“ und „Die Odyssee“, die 1.500 bis 2.000 Jahre alt sind. Es gibt sogar ägyptische Tonsiegel aus dem Jahr 4000 v. Chr., Die vier Schwimmer zeigen, die eine Version des Kriechens ausführen, und die berühmtesten Schwimmzeichnungen wurden anscheinend in der Kebir-Wüste gefunden und stammen aus der Zeit um 4000 v.

Laut der Encyclopedia of Traditional British Rural Sports wuchs die Literatur, die sich speziell auf das Schwimmen bezog, im Mittelalter. Es wird angenommen, dass das erste Buch, das dem Schwimmen gewidmet war, Colymbetes von Nicolas Wynman war, das 1538 geschrieben wurde, und ein weithin anerkannter Text, De Arte Nantandi , wurde 1587 von Everard Digby in lateinischer Sprache veröffentlicht. Die Enzyklopädie berichtet auch, dass das Schwimmen von Rittern verlangt wurde und dass die Römer in den Städten, die sie eroberten, Badehäuser und Schwimmbäder bauten, um als soziale Clubs und Orte zum Trainieren zu dienen .

Das organisierte Schwimmen begann in den 1800er und 1900er Jahren mit der Gründung von Schwimmverbänden (zum Beispiel dem Amateurschwimmverband im Jahr 1886) und Vereinen, die gegeneinander antraten. Es gibt Berichte aus dieser Zeit der Schwimmvereine in England, Frankreich, Deutschland und den Vereinigten Staaten. Hochkarätige Veranstaltungen trugen auch zur Sichtbarkeit des Schwimmens bei. Zum Beispiel schwamm Matthew Webb 1875 über den Ärmelkanal.

Das Wettkampfschwimmen wurde im 19. Jahrhundert immer beliebter und nahm 1896 an den ersten modernen Olympischen Spielen in Athen teil. 1904 umfassten die Olympischen Spiele in St. Louis den 50-, 100-, 220-, 440-, 880-Yard-Bereich und eine Meile Freistil, der 100-Yard-Rücken und der 440-Yard-Brust sowie eine 4×50-Yard-Freistil-Staffel.

Bis zum 20. Jahrhundert war das Schwimmen zum Mainstream geworden. Hallenbäder tauchten auf, die meisten Städte mit mehr als 20.000 Einwohnern hatten öffentliche Freibäder, und Schwimmvereine wurden für die Erholung immer beliebter. Frauen nahmen 1912 zum ersten Mal am Schwimmen bei den Olympischen Spielen in Stockholm teil, und Johnny Weissmüller (von vielen Behörden als der größte Schwimmer aller Zeiten angesehen und später in Filmen berühmt für Tarzan) war der erste, der schwamm 100 Meter in weniger als einer Minute.

Heute ist Schwimmen die zweitbeliebteste Übungsaktivität in den Vereinigten Staaten, mit ungefähr 360 Millionen jährlichen Besuchen in Freizeitgewässern. Schwimmclubs, Freizeitzentren, Y’s und viele andere Einrichtungen verfügen über Swimmingpools. Viele High Schools und Colleges haben wettbewerbsfähige Schwimmmannschaften, und natürlich ist Schwimmen eine der beliebtesten olympischen Sportarten. Millionen Amerikaner schwimmen jedes Jahr. Bist du eine von ihnen? Wenn nicht, können die folgenden Informationen Ihnen den Einstieg erleichtern.

Das könnte dich auch interessieren …